Die Idee Tafelberg

Inspiriert nach einem Südafrika-Aufenthalt (daher stammt der Name „Tafelberg“ ) entstand das erste Konzept von Herrn Hall und Herrn Kottmann: Die ehemalige Hausmülldeponie der Stadt Emmendingen in ein gemeinnütziges Projekt zu einem Ort der Kultur für Emmendingen umzuwandeln. Durch die Aufschüttung der zerklüfteten Hügellandschaft sollte ein kreisrunder Platz mit einem Durchmesser mit c. 65 Metern und einer Fläche von ca.3500 m² entstehen. Eine umlaufende Rampe sollte auf die 10 Meter hohe Fläche mit Blick auf den Kandel, Feldberg und Kaiserstuhl führen.

Die Idee, damals noch unter dem Namen „Zukunftspark“ als Kombination aus bewirtschafteter Industriefläche und Park, konnte trotz großem Interesse von fast 70 Unternehmen aus Kostengründen jedoch nicht umgesetzt werden.